COVID-19-IMPFUNGEN IN DER

MESSE WIEN

WIEN, 15.01.2021 – Nach dem erfolgreichen Start der Massentestungen im Vorjahr ist Reed Exhibitions erneut Teil einer wichtigen Initiative: In den Hallen der Messe Wien findet dieses Mal die erste große Corona-Impfaktion Österreichs statt. Zu deren Zielgruppe zählen niedergelassene Ärzte ebenso wie Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegebereich, also etwa Sanitäter, Pfleger und Hebammen. Von 15. bis 18. Jänner sind bis zu 11.000 Impfungen geplant. Der Aufbau der Impfkojen lag auch dieses Mal wieder in den Händen des hauseigenen Messestandbauers STANDout. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig und Gesundheitsstadtrat Peter Hacker sowie Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, dessen Vizepräsident Johannes Steinhart und Susanne Drapalik, Präsidentin des Samariterbund Wien, waren beim Impfstart vor Ort um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

14 IMPFSTRASSEN IN DER MESSE WIEN

In der Halle D sowie im Foyer D der Messe Wien stehen ab heute 14 Impfstraßen für die erste große Impfaktion des Landes zur Verfügung. Ziel ist es, dort bis zum 18. Jänner möglichst viele niedergelassene Ärzte sowie Mitarbeiter aus dem Gesundheits- und Pflegebereich zu impfen. „Nach dem erfolgreichen Start der Massentests im Vorjahr ist es für uns selbstverständlich, dass wir auch weiter eng mit der Stadt Wien zusammenarbeiten, um diese wesentlichen Gesundheitsmaßnahmen an zentral wichtigen Standorten zu ermöglichen. Wir haben damit zudem einmal mehr die Möglichkeit unsere Hallen sinnvoll zu nutzen“, so Benedikt Binder-Krieglstein, CEO Reed Exhibitions Österreich und Deutschland. Innerhalb von vier Tagen sind bis zu 11.000 Impfungen geplant. Das Team von Reed Exhibitions und STANDout ist in die Aufbauarbeiten und die Umsetzung vor Ort involviert.

© Reed Exhibitions Austria

© Reed Exhibitions Austria

Rückfragen bitte an:  

Reed Exhibitions Österreich:

Sigrid Kuhn, Unternehmenssprecherin

+43 676 82 32 31 00
sigird.kuhn@reedexpo.at
 

Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form in Ausführung des Art. 7 B-VG auf Frauen und Männer in gleicher Weise.